Blog Daniela

Mars ist noch bis am 14. November rückläufig, danach findet ein spürbarer Energiewechsel statt. Doch bis Anfangs Januar ist Mars immer noch in Spannung zu Jupiter, Saturn und Pluto. Es stehen nach wie vor sehr wichtige Veränderungsprozesse an und es können auch  mit unerwarteten Überraschungen oder Wendungen gerechnet werden.

Themen aus der Vergangenheit haben eine gute Chance endlich gelöst zu werden. Doch gilt es keine Schnellschüsse zu machen. Der Trieb dafür könnte jetzt sehr drängend sein – doch ist es wichtig sich von nichts und niemandem drängen zu lassen und die Entscheidungen aus einer neutralen Haltung heraus zu treffen. Auch sollte man sich nicht provozieren lassen, denn die Gewaltbereitschaft ist bis Ende Jahr noch sehr hoch. Aus der inneren Mitte heraus kann nun lang aufgeschobenes konstruktiv angegangen und Ziele direkt angesteuert werden.

Am 12. November beginnt ein neuer Jupiter/Pluto Zyklus, der bis Februar 2033 dauern wird. Es findet nun sichtbar eine Umwälzung und Transformation von gesellschaftlichen Strukturen statt.

Da der jetzige Jupiter/Pluto Zyklus in diesem Jahr durch die Rückläufigkeit schon zweimal stattgefunden hat und jetzt in die Endphase kommt, bevor der Neue beginnt, kann man langsam davon ausgehen, dass sich die Extreme des letzten halben Jahres, wo sich Licht, Zuversicht und Vertrauen(Jupiter) und Schatten, Ohnmachtsgefühle, Angst und Transformationsaspekte (Pluto) ein Pingpong-Spiel gaben, nun in eine neue Phase treten werden. Jeder soll sich vielleicht jetzt mal Gedanken machen, welcher dieser zwei Energien über ihn Macht gehabt hat oder noch hat. Angst lähmt oder macht aggressiv. Wenn jemand in Angst gehalten wird, wird er manipulierbar. Spürt vielleicht einfach mal nach, wie es sich im Körper anfühlt, wenn man in der Unsicherheit oder in der Angst ist und wie fühlt sich der Körper an, wenn man Vertrauen hat und Zuversicht für die Zukunft fühlt. Selten so wie jetzt, hat das Denken Macht über den Menschen. Unser Denken ist jedoch meist konditioniert durch die Familie, Gesellschaft und Kultur, in die man geboren wurde. Im Denken wird man auch mehr von Meinungen geleitet. Wichtig ist jetzt bewusst zu werden, dass wir auch ein Bewusstsein haben. Im Bewusstsein bin ich objektiv. Das Denken ist gut, wenn es ums analysieren geht oder etwas vernünftig angegangen werden soll. Doch ist das Denken nur frei von Konditionierungen, wenn man neutral ist. In einer neutralen Haltung ist man in seiner Mitte und da ist man gut gehalten.

Somit werden ab Mitte November die Energien wieder vorwärts gehen und eine Zeit von neuer Entschlossenheit beginnt.

Und wegen Corona –da bin ich zuversichtlich, dass wir langsam in eine abflauende Phase kommen.