Am 14. Januar wird Uranus wieder dirketläufig und eines der Haupthemen von 2021 einläuten. In diesem Jahr werden wir dreimal Uranus in Spannung zu Saturn haben. Und zwar am 17. Februar, 14. Juni und 24. Dezember 2021. Wirksam ist dieser Aspekt jedoch das ganze Jahr. Diese zwei Planeten repräsentieren total entgegengesetzte Energien. Uranus wurde am 13.März 1781 entdeckt, der erste Planet, vor Neptun (entdeckt 23.9. 1846) und Pluto (entdeckt 18.2.1930)  die für das Kollektive stehen. Bis dahin war Saturn der äusserste in der damals bekannten Planetenreihe. Bis zur Entdeckung von Uranus war oder wurde das Bewusstsein des Menschen noch sehr begrenzt. Sobald ein neuer Planet entdeckt wird, öffnet sich das Bewusstsein für diese Energie. Bei Uranus, der kurz vor der französischen Revolution entdeckt wurde, deren Slogan „Freiheit-Gleichheit-Zusammengehörigkeit“ auch für das uranische Prinzip steht, kommt noch dazu, dass kurz vor seiner Entdeckung die grosse Enzyklopädie auf dem Markt kam. Da begann das Zeitalter des höheren Bewusstseins. Dem Mensch wurde  das Wissen zugänglich. Gleichzeitig fand eine Revolution gegen das System statt. Daraus entstand ein neues Freiheitsgefühl und das Bewusstsein selbst denken zu dürfen und dadurch unterscheiden können, was wiederum zur Folge hat, dass dadurch Widerstand ausgelöst werden kann.

Nun zur Auslösung von Uranus in Spannung zu Saturn, Welche Energien wirken da?

Saturn steht für das Alte, die Vergangenheit, für Struktur und Grenzen und vor allem für gesellschaftliche Gesetze, Pläne und Regeln. Er ist der Herrscher der Zeit und entspricht dem irdischen und materiellen Prinzip.

Uranus steht für den Fortschritt, die Zukunft, Reformen, Revolution, Auflösung von alten Strukturen, individuelle Entwicklung, Selbstbestimmung, für Freiheit, Ideologien und entspricht dem geistigen und immateriellen Prinzip. Er ist der grosse Rebell, auch der Aussenseiter, der gegen einengende Strukturen kämpft.

2021 wird ein Jahr sein, wo der Wunsch nach Erneuerung und Freiheit übermächtig werden wird. Das wird sich in Spannungen und einem Kräftemessen zeigen, zwischen dem sich am alten Vertrauten, an Gesetze und Regeln festhalten wollen gegenüber dem Fortschritt, sich nicht mehr begrenzen lassen, sondern Reformen einleiten wollen.

Von der Energie her, die da wirkt, kann man höchstwahrscheinlich damit rechnen, dass es Widerstand gegen zu starke Eingrenzungen geben wird. Dies kann sich in Streiks, Demos, Revolutionen, aggressiven Diskussionen etc. äussern, doch auch die Natur wird sich vermehrt zu wehren wissen. Uranus hat die Kraft des Plötzlichen, des Explodierens und des Crashs. Er will beschleunigen. Somit kann mit plötzlichen Überraschungen und unerwarteten Wendungen gerechnet werden. Das kann positiv wie negativ, spannend und herausfordernd, wie auch angstmachend erfahren werden. Es kommt immer ganz auf den Widerstand an und wie fest eine Seite gewinnen will und zwar innerlich wie äusserlich. Uranus wirkt schicksalshaft und steht auf der Seite der Individualität, Freiheit und wird alles eliminieren, was der Zukunft nicht dient. Er ist der grosse Reformator, der jetzt eine soziale und demographische Reformation will. Saturn kann da sehr unterstützend und stabilisierend wirken, wenn er bereit ist alte Gesetze, die mittlerweile überholt sind,  zu revidieren. Wir werden sehen. Das Alte kämpft gern gegen das Neue, da es das Neue nicht kennt und sich gern an das Vertraute klammert. Das Neue kennt aber das Alte und weiss, wo das der Zukunft nicht mehr dient.

Wie sieht das nun bei den Tierkreiszeichen aus? Die Häuser würden dann den jeweiligen Bereich anzeigen, in dem die Konstellation stattfindet.

Von dieser Saturn-Uranus Spannung sind Geburtstage und Gradbereiche in folgenden Zeichen betroffen:

Stier: geboren vom 26.4. – 6. 5., Löwe: 29.7. – 8.8., Skorpion: 30.10. – 8.11. und Wassermann: 26.1. – 4.2. oder alle, die Planeten oder Punkte von 6° bis 15°  in diesen Zeichen haben, die alle dem fixen Kreuz zugeordnet sind. Vor allem der Stier könnte sich schwer mit dieser Konstellation tun, da er jetzt volle Pulle Uranus auf der Sonne hat. Bei allen geht es jetzt darum, sich aus der Komfortzone heraus zu bewegen und dort, wo man es eigentlich schon lange spürt oder sogar weiss, einen befreienden Schritt ins Ungewisse zu wagen. Je nachdem wird man auch dazu gezwungen.

Uranus im Quadrat zu Saturn im fixen Kreuz löst momentan im Tarot die Karte „Das Schicksalsrad“ aus, die dann früher oder später zur Karte „Die Welt“ führen wird oder zumindest sollte.

Ich wünsche allen eine gute Zeit voller Zuversicht und Vertrauen

Mit herzlichen Grüssen

Daniela Buser