Blog Daniela

Was bringt uns wohl das neue Jahr? Ich denke es wird ein spannendes und lebendiges und wahrscheinlich für viele auch ein nicht ganz einfaches Jahr werden. Die Planeten zeigen neue Erkenntnisse, Entdeckungen, Aufklärung, Wahrheiten und vor allem einen langsamen und je nachdem auch plötzlichen sichtbaren Umbruch an.

Interessant ist, dass 2019 drei Planeten im eigenen Zeichen sind: Jupiter in Schütze, Saturn im Steinbock und Neptun in Fische. Jupiter und Saturn gelten als gesellschaftliche Planeten und Neptun als transpersonaler Planet.

Alle drei Planeten sind in diesem Jahr miteinander verbunden. Jupiter in Spannung zu Neptun und Saturn in Harmonie zu Neptun, dann Jupiter zu Saturn, die haben einen sogenannten Nachbarn Aspekt, der mal gut oder weniger gut erlebt wird, wie das mit Nachbarn so manchmal ist.

Des Weiteren sind Saturn und Pluto in einer Annäherung, dessen Energie schon sehr stark wirkt und vor allem dann im Jahr 2020 ein wichtiger Aspekt sein wird. Da gilt es darauf zu achten, wo uns 2019 der absteigende Mondknoten, der für karmische Themen steht, in diesem Bereich triggern wird. Und ganz wichtig Uranus, der am 6. März endgültig für die nächsten paar Jahre im Zeichen Stier verweilen wird und von der Welt ein neues Wertesystem fordert.

Astrologie ist eine Symbolsprache und spricht in Analogien zu uns. Hier kurz was diese Sprache von den Themen her uns im Jahr 2019 sagen will:
Jupiter im Schütze steht für günstige Gelegenheiten, Expansion, Horizonterweiterung, Grosszügigkeit, Optimismus, Wachstum, Gerechtigkeit, Moral und Ethik, Philosophie, Weltanschauung, Glauben, Religion, Sittlichkeit, Sinnsuche, das Fremde, Reisen, Ausland, Ausländerfragen, Grossunternehmer, Priester, Rechtsanwalt, doch auch für Dogmatismus, Missionierung, Rechthaberei, Hochstapelei, Überschreitung des rechten Masses, Völlerei etc.

Neptun in Fische steht für Grenzenloses, Feinstofflichkeit, Spiritualität, Imagination, Träume, Visionen, Medialität, Verborgenes, Astrales, erweitertes Bewusstsein, Altruismus, innere Sinne, All-Liebe, alles Seelische, Auflösung, Musisches, Kunst, Werbung, Öl, Chemie, doch auch für Illusion, Verführung, Betrug, Trickser, übertriebene idealistisches Verhalten, Drogen etc


Diese zwei Prinzipien stehen in Spannung zueinander. Da gilt es achtsam zu sein, da werden wir zu Grosszügigkeit und Toleranz aufgefordert, das rechte Mass zu leben und Wahrheiten und vor allem der Realität ins Auge zu schauen. Dann ist vieles möglich und es kann ein gesundes Wachstum stattfinden. – Und, glaubt nicht alles!
 
Saturn in Steinbock steht für Struktur, Grenzen und Begrenzung, Realität, Normen, Traditionen, Kontinuität, Geduld, Konsequenz, Ehrgeiz, Ordnung und Klarheit, Überprüfung, Verantwortung, Durchführung, Autorität, das Alte, Erziehung, Staat, Steine, Berg, doch auch für Strenge, Kontrolle, Ehrgeiz im negativen Sinn, Mühe zu delegieren, Distanz etc.
 
Pluto steht für Transformation und Wandlung, Unausweichbarkeit, Sexualität, Tabus, Politik, Atomkraft, Plutonium, doch auch für Opfer und Täter, Macht und Ohnmacht, Suggestion, Manipulation etc.

Pluto in Steinbock will Traditionen, die überholt sind, transformieren und wandeln und auch den Staat umkrempeln. Wenn Pluto und Saturn im Jahr 2020 in enger Verbindung sind, wird vieles auf der Welt anders sein, vor allem, weil dann auch noch Jupiter dazu kommt.
Uranus steht für Befreiung, Individualität, Reformen, Umbruch, Revolution, weitreichende Veränderung, das Plötzliche und Unberechenbare, doch auch für Terrorismus. Bis am 6. März ist er noch im Widder, wo er die letzten Jahre verbracht hat und wo es um einen Aufbruch der Kräfte und erneuerbare Energien ging oder noch geht.

Das Zeichen Stier steht für Werte, Besitz, Geld, Materie, Natur, Boden, äussere Sinne, Sicherheit, Beständigkeit, Durchhaltewillen, doch auch für festhalten wollen, Status Quo, Sturheit, nicht loslassen können etc.

Uranus wird im Verlauf vom 6.März für die nächsten paar Jahre im Stier verbleiben und sich mal bestimmt mit der inneren, wie äusseren, sowie auch sozialen Sicherheit auseinandersetzen. Er war schon ein Teil von 2018 in diesem Zeichen und hat uns einen Hinweis gegeben, mit was wir die nächsten Jahre rechnen dürfen. Da der Stier auch für die Natur steht, können wir da auch mit plötzlichen Geschehnissen rechnen. Und ich denke, dass auch die Bezahlfunktion sich stark verändern wird. In welcher Richtung haben wir ja auch schon Hinweise gekriegt.

Ich lade euch ein selber mit den Wörtern, die zu den obengenannten Planeten und Tierkreiszeichen gehören zu spielen und darauf zu achten zu was für Auslösungen das führt, sofern das von Interesse ist. Auf der persönlichen Ebene gibt es für alles immer Vorzeichen, die wir nur oft nicht mehr wahrnehmen können, weil wir mittlerweile zu rastlos geworden sind. Doch Neptun in Fische fordert uns auf wieder vermehrt auf die inneren Sinne zu hören.
Ich werde in den nächsten Newslettern weiteres dazu schreiben.

Ich wünsche allen einen harmonischen Jahresanfang
mit herzlichen Grüssen
Daniela Buser