Blog Daniela

Nach wie vor und noch für längere Zeit sind wir in einer Zeit, wo ein gewaltiger Umbruch eingeleitet wird. Seit dem 20. März sind wir im Jahr, über das Saturn herrscht, der Herr der Grenzen und der Zeit. Saturn wiederum steht mehrheitlich das ganze Jahr in Spannung zu Uranus. Da kann ich mich nur wiederholen, was ich in den letzten Mitteilungen geschrieben habe.

Mit dem Saturn beginnt ein neuer Planetenzyklus, der 7 Jahre dauern und mit dem Mondjahr, das wir erst gerade verabschiedet haben, sein Ende nimmt. Saturnjahre sind oft Prüfungs- oder Überprüfungsjahre und werden auch als Schicksalsjahre bezeichnet. In diesem Jahr, wo Saturn mehrheitlich in Spannung zu Uranus steht, geht es darum zu erkennen, wo wir uns zu stark eingeschränkt und begrenzt fühlen. Jetzt sollte man seiner persönlichen Wahrheit ins Auge blicken, denn man ist nicht nur der Umwelt, sondern auch sich selbst gegenüber verpflichtet. Es geht jetzt vor allem um die persönliche Freiheit und die Bereitschaft zu sich selbst zu stehen, sowie dafür auch die allfälligen Konsequenzen, die daraus entstehen, in Kauf zu nehmen.

In der nun folgenden Etappe wird Jupiter, der Planet, der für den Glauben, vor allem für den Glauben an einen Sinn repräsentiert, sowie für Hoffnung, Überzeugung, Ethik, Moral und für Wachstumskräfte jeglicher Art steht, vom 14. Mai bis 28. Juli ein kurzes Intermezzo im Zeichen Fische abhalten und danach bis Ende Jahr wieder in den Wassermann zurückkehren. Das wird einen Frequenzen-Wechsel geben und vor allem jene, die sehr sensibel sind, werden diesen Wechsel auch spüren. Fische und Wassermann sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Der Wassermann ist ein rationales, zukunftsorientiertes Zeichen, ist mehr auf das Denken, als auf das Fühlen ausgerichtet. Er strebt den Fortschritt an, will Reformen, verändern, eine Gleichstellung jeglicher Art herbeiführen und sich vor allem individuell entfalten können. Fische ist ein Zeichen, das dem Irrationalen zugeordnet ist, sich von Gefühlen und Emotionen leiten lässt. Das Fische Zeichen sucht spirituelle Erfahrungen, welches nicht nur in der sogenannten medialen und spirituellen Welt, sondern auch in der Kunst, der Musik und in der Natur gelebt und erfahren werden kann. Das Zeichen Fische strebt im höheren Sinn das Allumfassende und die All-Liebe an, das Bedingungslose, das nicht Wertende.

Jupiter, der sich ansonsten im Jahr 2021 mehrheitlich im Wassermann befindet, sucht während dem ganzen Jahr neue Wege, um sich individuell und frei entfalten zu können. Während dieser Zeit sucht er den Gemeinschaftssinn und Gleichgesinnte. Der Wassermann steht für Freiheit und da gehört auch ein freies Denken dazu. Doch denken wir wirklich frei? Wir Menschen wurden alle in eine Familie, in eine Kultur, in ein System, je nachdem in eine Religion hineingeboren, die uns Leitlinien mitgeben, welche unser Denken und damit unsere Lebensweise beeinflussen und auch konditionieren. D.h. wir sind oft von einem instrumentalisierten Denken geleitet. Dem ist man meist nicht bewusst. Gerade demnächst, wenn Jupiter durch das Fischzeichen geht, melden sich die Bedürfnisse der Seele wieder an. Jetzt gilt es darauf zu achten, wie wohl fühle ich mich oder wie stimmig fühlt es sich an, wenn ich das oder dies mache. Und gerade, wenn man wieder mal merkt, eigentlich hätte ICH es doch gewusst oder wieso habe ICH das wieder so gemacht, ist das ein Zeichen, das das konditionierte Denken wieder Macht über einem hatte. Gefühl und Verstand sind bei vielen Menschen in einem Konflikt und, wenn ich dem nicht bewusst bin, kann daraus eine kognitive Dissonanz entstehen. Werde bewusst –das ist die Devise, die der Kosmos uns jetzt vorgibt.

Momentan, gerade mit diesen nun herrschenden Konstellationen ist in der Gesellschaft, im Kleinen wie im Grossen, eine Spaltung erkennbar. Sieger wird es da keine geben, sondern nur getrennte Ansichten, Welten etc. Analog kämpft momentan das Alte gegen das Neue. Das Alte kennt das Neue nicht, doch das Neue kennt das Alte. Das Neue wird nicht aufhaltbar sein, doch in einem Saturnjahr gewinnt zuerst wahrscheinlich das Alte nochmals, ähnlich wie beim homöopathischen Prinzip, bevor es eine Verbesserung gibt, gibt es nochmals eine Verschlechterung.

Jupiter wird uns mit dem Eintritt in das Fische-Zeichen neue Impulse geben und uns auffordern wieder mehr nach der Seele und dem Bewusst-Sein zu leben, die mehr als das Denken mit unserem Selbst verbunden ist.

Vom 29.Mai bis am 23. Juni wird Merkur in Zwillinge rückläufig sein, vorwiegend in Spannung zu Neptun in Fische. Dies ist eine Zeit der Visionen, die jedoch genau überprüft werden sollen, damit diese sich nicht als Illusionen herausstellen. Man sollte nicht alles glauben, vor allem, wenn ein ungutes Gefühl einen Warnschuss abgibt, doch man sollte auch sich selbst nichts vormachen. Vorsicht vor Scheinlösungen. Phantasie und Realität gilt es jetzt zu unterscheiden. Visionen und Träume sind jetzt wichtige Botschafter, doch sollten sie auf der Grundlage der Realität und des Machbaren verwirklicht werden.

Ich wünsche allen eine friedvolle und zuversichtliche Zeit
Mit herzlichen Grüssen
Daniela Buser