Blog Daniela

Schon sind wieder zwei Monate von diesem Jahr vorbei. Ganz nach dem uranischen Prinzip, es geht immer wie schneller, jedenfalls fühlt es sich so an.

Uranus wurde am 13. März 1781 von Wilhelm Herschel, kurz vor der französischen Revolution, entdeckt. Das ist nicht so lange her und doch schon einige Zeit. Wenn ein Planet neu entdeckt wird, öffnet sich unser Bewusstsein für neue Erkenntnisse. Uranus ist ein Planet, der auf der kollektiven Ebene wirkt und persönlich, wenn er mit einem persönlichen Planet in Kontakt kommt. Uranus steht für das Plötzliche, Unerwartete, Unberechenbare, Umbruch, Reformen, Revolution, Gleichwertigkeit, Gleichgesinntheit, Freiheit, Individualität, Originalität, Erfindungen, Wissenschaft, Technik, Luftfahrt etc. In der Mythologie entspricht er dem Herrn der Lüfte. Uranos = Himmel und wird in der Astrologie dem Element Luft, dem geistigen Prinzip zugeordnet. Interessant ist, dass kurz nach der Entdeckung von Uranus der Heissluftballon erfunden wurde. Uran, benannt nach Uranus, wurde auch in dieser Zeitspanne entdeckt.

Seit seiner Entdeckung hat sich unsere Welt radikal verändert. Uranus will ja alte Denkstrukturen und Konventionen verändern –meist nicht sanft und leise. Die Französische Revolution, dessen Leitspruch gleichzeitig der Leitspruch von Uranus ist, hat grundlegende neue Werte in das Bewusstsein der Menschen gebracht. Wir leben ja auch seit einiger Zeit im Wassermannzeitalter, über das Uranus herrscht. Ein solches Zeitalter dauert rund 2150 Jahre und wir stehen erst am Anfang davon.

Was hat sich seit Uranus Entdeckung nicht alles auf dieser Welt verändert, schon nur was die Technik und die Wissenschaft betrifft. Und es geht rasant so weiter. Die Jugend kennt nichts anderes –doch die älteren Semester wissen noch, wie es war ohne Handy, TV, Computer etc. Für die noch älteren Generationen war es unvorstellbar, dass man auf dem Mond landen und den Weltraum erforschen kann. Dieses Zeitalter hat ein gewaltiges Potenzial für positive Veränderung und auch für Zerstörung.

Uranus tritt am 6. März endgültig für die nächsten paar Jahre in das Zeichen Stier. Dieses Zeichen hat mit Materie, allem Materiellen wie Geld und Besitz, doch auch mit Werten generell zu tun. Uranus will da keine Einengung und Abhängigkeit, wie auch Besitzdenken nicht sein Ding ist, wenn schon, dann mit Gleichgesinnten nutzvoll teilen. Ich kann mir gut vorstellen, dass ein neues Geschäfts- oder Lebens-Modell entstehen wird, wie sharing-economy, das ja schon in den Anfängen gelebt wird.

Ein wichtiger Leitsatz für die nächsten Jahre mit Uranus im Stier ist: Besitz soll mich in meiner Freiheit nicht einschränken.

Uranus wird in meinen nächsten Newslettern immer wieder ein Thema sein. Jetzt möchte ich vor allem darauf hinweisen, dass Merkur am 5. März bis am 28. März im Zeichen Fische rückläufig sein wird.

Er wird in der kosmischen Spalte, d.h. im letzten Tierkreiszeichengrad des ganzen Tierkreises, also auf 29° Fische, rückläufig werden. Da wir in einer Zeit leben, wo es vermehrt darum geht sich spirituellen Werten, in einem gesunden Kontext zu den materiellen Werten, zuzuwenden, kann uns der Monat März gute Einsichten geben, was für einem von Belang ist. Ich denke, der März wird ein spezieller Monat werden, wobei vieles davon wahrscheinlich auch lange nicht sichtbar sein wird. Eine Herausforderung wird jetzt sein, Wahrheit vor Dichtung, Visionen von Illusionen zu unterscheiden.

Im Anhang alle Daten des rückläufigen Merkur im 2019 und seine Bedeutung.